Diese undeutliche Zeichnung zeigt einen Menschen neben einer Ziege. Im Hintergrund wachsen Bäume.

Kind: Warum sind dort die Minen?

Mutter: Vor dem Großen Sieg kamen Männer, fremde Männer, und sie haben sie dort vergraben.

Kind: Warum?

Mutter: Damit man sie nicht sieht und Angst vor ihnen hat... vor den Minen.

Kind: Warum?

Mutter: Weil die Männer nicht wollten, dass unsere Männer über die Wiese laufen. Wenn sie nämlich laufen würden, würden die Minen unseren Männern die Beine abreißen. Wie ein Raubtier.

Kind: Warum tun unsere Männer sie nicht weg, die Minen?

Mutter: Weil sie nicht wissen, wo sie vergraben sind.

Kind: Und ich darf dort nicht herumrennen?

Mutter: Nein. Weil sie dort vergraben sind, und keiner weiß wo.

Kind: Warum finden wir sie nicht und verbrennen sie oder schmeißen sie in den Fluss?

Mutter: Weil wir nicht wissen, wo sie liegen.

Kind: Keiner weiß es?

Mutter: Vielleicht wissen es die fremden Männer.

Kind: Und warum fragen wir sie nicht?

Mutter: Weil das nicht geht.

Kind: Warum geht das nicht?

Mutter: Weil sie unsere Feinde sind, und weil viele schon tot sind.

Kind: Sie mögen mich auch nicht?

Mutter: Sie kennen dich nicht, aber sie mögen dich auch nicht.

Kind: Was ist eine Mine?

Mutter: Ich habe dir schon gesagt, das ist... wie dein Onkel neulich eine leere Flasche ins Feuer geworfen hat... es machte Bums und eine Flamme schoss hoch... und du hattest Angst.

Kind: Ich hatte keine Angst!

Mutter: Doch, du hattest Angst... und du hattest auch Angst, als ich dir sagte, dass du aufpassen musst, weil überall Glasscherben liegen. Erinnerst du dich? Du hast dich dann in den Fuß geschnitten.

Kind: Ja.

Mutter: Siehst du. Und so sind auch die Minen. Aber noch viel schlimmer!  

Stand: 11/2008

Flagge der Europäischen UnionDie Erstellung dieser Website wird unterstützt durch die Europäische Union. Für die Inhalte ist allein Handicap International verantwortlich; sie reflektieren nicht notwendig die Position der Europäischen Union.
Zur Startseite von Handicap International